Wohnlandschaften
Günstige Angebote. 100% kostenloser Vergleich. Unabhängig und Seriös

Woher stammt eigentlich die Wohnlandschaft?



Die moderne Wohnlandschaft ist heute aus fast keinem Wohnzimmer mehr wegzudenken. Sie dient zum Entspannen, zum Kuscheln, als Sitz – und zum Teil als Liegemöbel, manch einer hält darauf seinen Mittagsschlaf. Die Wohnlandschaft mit Schlaffunktion wird genutzt, wenn sich Gäste angesagt haben. Sie ist im heutigen Leben zu einem multifunktionalen Möbelstück geworden. In Versandhauskatalogen oder im Möbelhandel findet man die verschiedensten Varianten, meistens sind sie U-förmig angeordnet.

Eine Wohnlandschaft besteht ursprünglich aus mehreren aneinander gefügten Sofas, zum Teil im Verbund mit Sesseln. Andere Worte mit gleicher Bedeutung für das Sofa sind Couch, Kanapee, Diwan oder auch Chaiselongue. Das Sofa hat eine ausgesprochen lange Geschichte. In sehr alten Darstellungen wird im arabischen Raum über das damalige Suffa als Ruhebank berichtet. Die Völker Persiens legten ihre Häuser und Zelte zuerst mit Kissen aus; etwas später erhielten diese Kissen kleine geschwungene Beine und man nannte es im Orientalischen dann Divan. Es gab diese Sitzmöbel auch im antiken Griechenland und im Römischen Reich. In alten Überlieferungen und Schriften kann man erkennen, dass diese Möbelteile schon damals teilweise sehr kunstvoll gefertigt wurden. In der Zeit von 1500 bis 1800 schufen Handwerks – Künstler Sofas, die anmutig geschnitzt und mit wertvollen Stoffen bezogen wurden. Solche formvollendeten Kunstwerke kann man heute noch in alten Burgen und Schlössern bewundern.

Das Wort „Sofa“ gibt es in der deutschen Sprache erst seit etwa 1800. Vorher hieß dieses Möbelstück auch bei uns Diwan. In Zentralasien und in Ländern wie Usbekistan und Kirgisien nennt man das Sofa auch „Taptschan“. Damit bezeichnet man dort eine mit Stoff, Teppichstoff und Fellen bezogene Holzpritsche. Sie dient in dieser Region als Schlaf – und Essplatz und steht meist in dem Raum, der durch einen Ofen oder Kamin auch geheizt werden kann.


Wo kann man moderne Wohnlandschaften kaufen?



Die Möglichkeiten sind heute fast unübersehbar groß. Zum Einen gibt es die riesigen Möbelhallen außerhalb der Orte wie z.B Ikea und Porta in den Gewerbegebieten, in denen man ganze Tage verbringen kann. Einige kleinere Möbelhändler haben auch in den Städten überlebt. Sie bieten meist speziellere Möbel an, die keine Alltagsware und demnach auch vom Preis her etwas teurer sind. Wir finden zwei – dreimal im Jahr dicke Kataloge von Quelle oder Hagebau in unseren Briefkästen vor, die uns von Versandhäusern zugeschickt werden. Hier kann man ganz in Ruhe seine Wohnlandschaft aussuchen, bestellen und dann noch auf Raten abbezahlen. Und seit es den Computer und das Internet gibt, hat man fast unüberschaubare Möglichkeiten, eine Wohnlandschaft zu erwerben.

Wie teuer ist eine Wohnlandschaft?

Je nach Geschmack, Einsatzgebiet und Größe des Zimmers kann man innerhalb einer Unzahl von Wohnlandschaften wählen. Ab dreihundert Euro für eine einfache Polstergarnitur bis hin zu mehreren tausend Euro für eine luxuriöse Ausführung ist Alles möglich. Man kann sich auch speziell für seine Bedürfnisse Wohnlandschaften anpassen und zusammenstellen lassen. Alles in allem genommen ist eine moderne Wohnlandschaft nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken.


Haben sich die Wohnlandschaften im Laufe der Jahre verändert?



Die günstige Wohnlandschaft, wie auch die Wohnzimmer Einrichtung haben sich in den letzten Jahren stark verändert. So standen um 1900 in den Wohnzimmern der gehobenen Klasse reichlich verzierte und verschnörkelte Chaiselongue, welche mit Leder oder rustikalem Stoff bezogen waren. Meist waren es nur einzelne Sofas, die in den Wohnstuben standen. Aber es gab auch schon Rundsitzecken und Vorläufer der günstigen Wohnlandschaften, was man anhand von Fotografien aus der damaligen Zeit beweisen kann. Bis 1939 änderte sich nicht sehr viel am Aussehen der Sitzmöbel, außer das die starken Verschnörkelungen und Verzierungen etwas nachließen. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges waren Möbel rar und man nutzte das, was den Krieg überstanden hatte. Ab 1950 – 1960 wurden die Wohnzimmer neu eingerichtet und es entstanden modernere Möbel. Der Fernseher hielt Einzug in die deutschen Wohnzimmer. Es dominierten nun freundliche Farben und klare Linien sowie helle Möbel und auch die preisgünstigen Wohnlandschaften passten sich dem an. Meistens standen jetzt ein Sofa, ein oder zwei Sessel und ein Hocker im Wohnraum. Die „Clubmöbel“ waren zu dieser Zeit modern, von der Form her klein, rund, nicht viel Platz schluckend.

In den Jahren um 1980 wurden die Sitzmöbel wuchtiger, voluminöser und größer. Es standen jetzt meist ein Dreisitzer, ein Zweisitzer und ein Sessel im Wohnzimmer. Sie waren aus Leder oder Kunstleder, aber auch mit strapaziösem Bezugsstoff überzogen, hatten voluminöse Arm- und Rückenlehnen und wirkten weich und kuschelig. Diese preiswerten Wohnlandschaften beanspruchten vom Platz her den größten Teil des Wohnzimmers. Der Dreisitzer war jetzt auch meist ausziehbar oder ausklappbar, um als Gästebett zu dienen.


Wohnlandschaft




Wohnlandschaften in der Zukunft



In den Jahren darauf wurden die Sofas und billige Wohnlandschaften wieder etwas kleiner, doch die Sitz - und Liegequalität nahm zu. Die Polsterung wurde besser, die Sitz- und Liegefläche ergonomisch angepasst. Die Bezugsstoffe wurden vielfältiger. Neue Stoffarten kamen in den ganzen Jahren hinzu. Kunstfaserstoffe, Kunststoffe und Möbelbezugsstoffe hielten auch bei der Produktion der Wohnlandschaften Einzug. Hinzu kamen atmungsaktive, moderne Polstermaterialien. Heute gibt es die verschiedenartigsten Polstergarnituren. Vom Einsitzer, über Zwei – und Dreisitzer, mit und ohne Liegefunktion, aus den unterschiedlichsten Materialien. Wenn man darauf steht, kann man auch eine beleuchtete Polstergarnitur kaufen. Wohnlandschaften als auch diverse Polstergarnituren werden im Wohnzimmer meist u-förmig angeordnet, um den Couchtisch herum. In vergangenen Zeiten stand das Sofa oder die Sitzgarnitur in den meisten Fällen an der Wand. Heute sind diese Möbelstücke frei im Raum aufstellbar. Während in den früheren Zeiten das Wohnzimmer oftmals nur an Fest – und Feiertagen genutzt werden durfte, so ist heute dieses Zimmer mit der Wohnlandschaft Treffpunkt für die ganze Familie. Hier wird gemeinsam gespielt, gekuschelt, gegessen und der Feierabend genossen, Musik gehört, Fernseher geschaut oder Computer gespielt.